Umsatzsteuer

9. November 2020
FinanzenSteuernUmsatzsteuer

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Umsatzsteuer, die für Lieferungen und Leistungen im Zusammenhang mit der Errichtung einer Solarwärmeanlage, etwa von einem Installateur, in Rechnung gestellt wird, vom Bauherrn und/oder Betreiber der Solaranlage von der von ihm selbst abzuführenden Umsatzsteuer als so genannte Vorsteuer abgezogen werden. In diesem Fall ist die dem Bauherrn/Betreiber der Anlage in Rechnung gestellte Umsatzsteuer nur ein "durchlaufender Posten", die jeweiligen Anschaffungskosten reduzieren sich auf den Nettobetrag.

Voraussetzung für den Vorsteuerabzug ist allerdings, dass die Einkünfte des Vermieters bzw. Anlagenbetreibers umsatzsteuerpflichtig sind. Dies ist bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung nur der Fall, wenn der Vermieter für sich für die Umsatzbesteuerung entscheiden konnte und von dieser Möglichkeit auch Gebrauch gemacht hat. Verpflichtet, die Umsatzsteuer abzuführen, ist in der Regel der Erbringer von Lieferungen und Leistungen – bei der Errichtung von Solarwärmeanlagen also etwa der Bauunternehmer. Unter bestimmten Voraussetzungen hat aber der Empfänger der Leistung die Umsatzsteuer abzuführen, also der Bauherr der Solarwärmeanlage.

Für wen gilt es?

Ein Vermieter kann ein Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes sein und damit der Umsatzsteuerpflicht unterliegen.

Der Begriff "Unternehmer" ist dabei nach den umsatzsteuerlichen Maßstäben zu bestimmen und muss nicht mit Unternehmerbegriffen aus anderen Rechtsgebieten deckungsgleich sein. Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuerrechts ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbstständig und nachhaltig zur Erzielung von Einnahmen ausübt. Das Unternehmen umfasst die gesamte gewerbliche oder berufliche Tätigkeit des Unternehmers. Eine Gewinnerzielungsabsicht ist hierbei nicht erforderlich.

Worum geht es?

Umsatzsteuerpflicht

Der Umsatzsteuer unterliegen Lieferungen und sonstige Leistungen gegen Entgelt (Umsätze), die ein Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens im Inland ausführt. Entgelt ist dabei alles, was der Empfänger oder ein Dritter aufwenden muss, um die Leistung zu erhalten, jedoch ohne die evtl. darin enthaltene Umsatzsteuer. Diese Konstellation liegt z. B. vor, wenn ein Vermieter von einem Installationsunternehmen eine Solarwärmeanlage gegen Entgelt errichten lässt. Nicht umsatzsteuerpflichtig sind hingegen in der Regel Umsätze aus der Vermietung von Grundstücken und Wohnungen. Ein steuerlich als Unternehmer zu qualifizierender Vermieter hat aber die Möglichkeit, auf die Steuerbefreiung zu verzichten, wenn die Leistung an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen erbracht wird, so genannte „Option“ (§ 9 Abs. 1 UStG). Erforderlich ist dazu, dass der Mieter das Mietobjekt ausschließlich für Umsätze verwendet, die ihrerseits den Vorsteuerabzug nicht ausschließen (§ 9 Abs. 2 UStG). Wenn beispielsweise ein unternehmerisch tätiger Vermieter einen gewerblichen Raum an einen Supermarkt vermietet, ist es möglich, auf die Steuerbefreiung der Miete zu verzichten, da die Umsätze des Supermarktes zum Vorsteuerabzug berechtigen. Vermietet der unternehmerisch tätige Vermieter hingegen einen gewerblichen Raum an einen Arzt, kann auf die Steuerbefreiung nicht verzichtet werden, da ein Arzt umsatzsteuerfreie Leistungen erbringt, die den Vorsteuerabzug ausschließen. Bei selbständig nutzbaren Gebäudeteilen wie mehrgeschossigen Gebäuden ist die Ausübungsmöglichkeit der Option für jeden Gebäudeteil gesondert zu prüfen.

Vorsteuerabzugsberechtigung

Wer umsatzsteuerpflichtig ist, darf die ihm in Rechnung gestellte Umsatzsteuer als Vorsteuer von seiner eigenen Umsatzsteuerlast abziehen. Vorsteuer meint damit die Umsatzsteuer, die einem Unternehmer von einem anderen Unternehmer für Leistungen in Rechnung gestellt wurden, z. B. Umsatzsteuer auf der Rechnung des Lieferanten einer Solarwärmeanlage an den Vermieter. Durch diese Regelung wird die Umsatzsteuer auf allen unternehmerischen Vorstufen zu einem "durchlaufenden Posten" und damit kostenneutral. Vom Vorsteuerabzug ist jedoch die Umsatzsteuer auf solche Anschaffungen ausgeschlossen, die ihrerseits dazu dienen, dass der Unternehmer damit steuerfreie Umsätze erzielt. Das bedeutet, dass die Umsatzsteuer auf die Anschaffung einer Solarwärmeanlage dann nicht als Vorsteuer abgezogen werden kann, wenn der Vermieter – wie es häufig der Fall ist – umsatzsteuerfrei vermietet. Verwendet der Unternehmer einen gelieferten Gegenstand nur zum Teil für Umsätze, bei denen die Vorsteuer nicht abgezogen werden darf, so ist der Vorsteuerbetrag in einen nicht abziehbaren und einen abziehbaren Teil aufzuteilen. Eine sachgerechte Schätzung ist zulässig. Beispielsweise hat ein unternehmerischer Vermieter eines Gebäudes mit mehreren Wohnungen und einer Gewerbeeinheit, bei der die Option ausgeübt wurde, den Vorsteuerbetrag auf die Anschaffung einer Solarwärmeanlage, die das ganze Gebäude versorgt, in einen abziehbaren und einen nicht abziehbaren Teil aufzuteilen.

Was kann abgezogen werden?

Bemessungsgrundlage für die Berechnung der Umsatzsteuer ist das für die Lieferungen und Leistungen gezahlte Entgelt, also der für die Lieferungen und Leistungen zu entrichtende Nettobetrag (§ 10 UStG).

Der Steuersatz beträgt derzeit in Deutschland 19 Prozent (§ 12 UStG).

Verfahren

In der Regel muss der leistungserbringende Unternehmer die an ihn gezahlte Umsatzsteuer abführen. In eng begrenzten Ausnahmefällen trifft den Leistungsempfänger die Steuerschuldnerschaft. Ein solcher Fall kann z. B. vorliegen, wenn ein ausländisches Unternehmen die Solarwämeanlage einbaut. Im Zweifel ist hier ein Steuerberater hinzuzuziehen.

Die Umsatzsteuer ist dem Finanzamt in der Umsatzsteuervoranmeldung zu erklären. Es werden sowohl die Umsatzsteuern angegeben, die auf die eigenen Umsätze des Unternehmers entfallen als auch die Umsatzsteuern (=Vorsteuer), die dem Unternehmer in Rechnung gestellt worden sind.

Rechtsschutz

Gegen die Entscheidungen des Finanzamtes kann Einspruch erhoben werden. Sollte dieser erfolglos bleiben, besteht die Möglichkeit, die Finanzgerichte anzurufen.

Umsatzsteuergesetz (UStG)

Weiterlesen zum Thema "Wirtschaftlichkeit Mietersicht"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie

Solarthermieanlage defekt?

Ich habe eine neue Solaranlage für Warmwasserbereitung. Die Anlage würde vom Installateur installiert und in Betrieb genommen. Mir scheint, dass die Anlage nicht einwandfrei funktioniert. Ich möchte einen Experten beantragen, mit Fachkenntnissen und Erfahrung, der die Anlage und Regelung anschauen kann und mir beraten kann. Könnten Sie mir jemanden beraten?

Wie heizen wir effizient?

Wie heizen wir effizient?

Solarflüssigkeit auf Frostschutz prüfen

Kann man auf Propylen basierende Solarflüssigkeit auch mit einem Ethylenprüfer auf Frostschutz überprüfen? Ist ggfs. ein Näherungswert zur Umrechnung notwendig, wenn ja welcher? Vielen Dank!

Aufständerung von Solarthermieanlage auf Flachdach

Muss eine solarthermische Anlage auf einem Flachdach unbedingt aufgeständert sein?

Modernisierung von Solarthermieanlage und Heizung - Fördergelder?

Meine thermischen Kollektoren sind jetzt 21 Jahre alt, halb blind, teildefekt und liefern nicht mehr genug Energie .Es kommen neue (6qm) aufs Dach . Speicher und Heizung bleiben vorerst erhalten, Umstellung auf Gasbrennwerttechnik in 2 Jahren. Kostenvoranschlag ca 7000€ für 3 Kollektoren alles incl. .Was soll ich bzgl. der Förderung unternehmen? 500 €, ist das alles? Ein Rat wäre nett. Danke.

Gewicht von Solarmodulen

Wie schwer ist ein Solarpaneel mit einer Größe von 165x99cm?

Solarthermieanlage mit Buderus Logamatic Steuerung geht in Notlauf

Wir haben seit 5 Jahren eine Solarthermie Anlage mit Buderus Logamatic Steuerung, 60 pipes und einem 800 l Speicher (Heizung und Warmwasser). Ausrichtung Süd / Südwest. Der Ertrag wird jährlich immer geringer; bei Sonne gehen die Temperaturen der Kollektoren sofort hoch bis auf 100 Grad und mehr. Nur runter kommt dann circa 40, dann 50, dann 60 Grad und mehr. Hoch geht weniger Wärme, circa 30 grad. Der Speicher wird langsam, sehr langsam warm. Mittags, wo die Anlage Spass machen soll, geht die Anlage in den Notlauf. Die Kollektoren haben dann 140 grad und mehr, aber es kommt nichts mehr runter. Abends, wenn die Sonne weg geht, springt die Anlage wieder an und bringt noch ein wenig Ertrag. Heute ist die Trägerflüssigkeit abgelassen worden, Farbe war unwesentlich dunkler als neu, keine Ablagerungen in der Flüssigkeit. Anlage mit Regenwasser 2 Std. gespült. Druck auf 2 bar gestellt, Anlage läuft wieder mit dem gleichen Anzeichen... Fachfirma kann ich nicht mehr bemühen - ist pleite - und andere Sanitärfachfirmen lasse ich nur noch ungern in mein Haus! Bitte nur Kommentare von Solarthermie Fachleuten!

Kosten für Solaranlagen auf Einfamilienhaus (Reihenhaus)

Liebe Leute, warum muss ich solar etc. quasi studieren, um hier Antwort auf die einfache frage zu bekommen, mit wieviel Geld ich rechnen muss, wenn ich normales, einfaches Reihenhaus mit solar auf dem dach bestücken will, um eigenen strom + Heizung zu erreichen? Ich brauche fürs erste nur einen Durchschnittswert. die detaillierten technischen Daten kämen dann nach. Danke im voraus für Info

Förderung einer gewerblich genutzten Solarthermieanlage?

Ich bin Teil einer Projektgruppe, die aus 4 Studenten des Studiengangs Energie-Ingenieurwesen bestehen. Unser Projekt beinhaltet die Planung einer Solarthermieanlage, bestehend aus 1500m2 Kollektorfläche, einem 5000m3 saisonalen Speicher und einem 700 kW Kessel. Die Anlage wird zur Warmwasserversorgung und zur Heizungsunterstützung für ein Supermarkt, eine Metallchemiefabrik und ein Seniorenheim verwendet. Nun wäre meine Frage, ob es auf die verschiedenen Komponenten oder anderweitig Förderungen gibt? Ich habe gelesen, dass Solarthermie gefördert wird, aber überall wird es bis 100m2 begrenzt.

Abschreibungsdauer für Solarthermieanlage

Wie lange ist die Abschreibungsdauer einer Solarthermieanlage aus dem Jahre 200x?
Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Solarthermie
Jetzt Frage stellen