Bereich 10: Legionellenschutzschaltung

9. November 2020
Jetzt den passenden Solarthermie Experten finden
  • Solarthermie Betriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
TechnikLegionellenschutzschaltung

Allgemeine Merkmale

Zum Bereich "Legionellenschutzschaltung" gehört die Pumpe (oder alternativ bei Verwendung einer vorhandenen Pumpe das 3-Wege-Umschaltventil) inklusive erforderlicher Einbauten und der Anbindung an den Speicher.

Aufbau

Die Legionellenschutzschaltung dient dazu, einmal täglich das gesamte Warmwassernetz inklusive aller trinkwasserführenden Speicher auf Temperaturen von mehr als 60 °C aufzuheizen.

Variation

Für die hydraulische Einbindung der Legionellenschutzschaltung bieten die Hersteller mehrere Variationsmöglichkeiten, beispielsweise

  • Eigenständige Legionellenschutzpumpe
  • 3-Wege-Umschaltventil im Zirkulationsrücklauf

Auslegung und Detailplanung

Die meisten Heizungs- und Solarregler sind regelungstechnisch darauf vorbereitet, die tägliche Legionellenschutzschaltung anzusteuern. Als Zeitkorridor für die Legionellenschutzschaltung wird der späte Nachmittag / der frühe Abend empfohlen, also ca. 16:00–18:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hat die Solaranlage den Speicher bereits weitestgehend vorgewärmt. Außerdem wird die durch die Nachheizung verursachte weitere Erwärmung des unteren Speicherbereiches bis zum Morgen des nächsten Tages "weggeduscht". Es steht also am Morgen wieder ein kalter Speicherbereich für die Solaranlage zur Verfügung.

Knackpunkte

  • Es ist zu prüfen, ob der Heizungsregler eine thermische Desinfektion durchführt oder ob diese alternativ durch den Solarregler vorgenommen wird.
  • Bei der Integration der Solaranlage ist sicherzustellen, dass deren trinkwasserführenden Bauteile von der Legionellenschutzschaltung erfasst werden.

Ergänzungen für bestimmte Funktionsprinzipien

WW1/HU1

Die Einbindung der Legionellenschutzschaltung erfolgt am Kaltwassereingang des bivalenten Speichers.

WW2

Beim Funktionsprinzip WW2 müssen beide Trinkwasserspeicher von der Legionellenschutzschaltung erfasst werden. Die Einbindung erfolgt am Kaltwassereingang des vorgeschalteten Speichers (5).

WW3

Die thermische Desinfektion des Wärmetauschers wird beim Funktionsprinzip WW3 vom Zirkulationsrücklauf übernommen.

HU2

Beim Funktionsprinzip HU2 erfolgt die Einbindung der Legionellenschutzschaltung am Kaltwassereingang des Kombispeichers.

Kleine Wissenssammlung

Die normativen Vorgaben an die Trinkwasserhygiene und die daraus abgeleiteten Anforderungen an die Legionellenschutzschaltung sind im Folgenden beschrieben.

Einordnung als Großanlage

Großanlagen im Sinne der DVGW W 551 "Trinkwassererwärmung- und Leitungsanlagen; technische Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums" sind alle Anlagen mit Speicher- Trinkwassererwärmern oder zentralen Durchfluss-Trinkwassererwärmern, deren Speicherinhalt mehr als 400 Liter oder deren Rohrleitungsinhalt zwischen dem Abgang Trinkwassererwärmer und/oder Entnahmestelle mehr als drei Liter beträgt (Ausnahmen sind Ein- und Zweifamilienhäuser).

Trinkwasserhygiene

Die Anforderungen der VDI 6023 "Trinkwasserhygiene" sind zu beachten. Keime wie Legionellen vermehren sich optimal bei 30–50 °C und werden erst bei Temperaturen von 60–65 °C abgetötet. Die DVGW-Arbeitsblätter W 551 und W 553 beschreiben, wie das Legionellenwachstum durch thermische Desinfektion gehemmt werden kann.

Ausdrücklich sei auch auf die dort aufgeführten alternativen Techniken zur Begrenzung des Legionellenwachstums wie beispielsweise UV-Bestrahlung oder regelmäßige Untersuchungen der Wasserhygiene hingewiesen.

Anforderungen an Großanlagen bei thermischer Desinfektion gemäß DVGW

Das Trinkwasser im Bereitschaftsteil und damit der Zirkulationsvorlauf ist ständig auf Temperaturen von über 60 °C zu halten. Einmal täglich ist durch eine Legionellenschutzschaltung sicherzustellen, dass das gesamte trinkwasserführende System auf Temperaturen von über 60 °C erhitzt wird.

  • Vorwärmspeicher mit einem Volumen von mehr als 400 Litern müssen vom konventionellen System einmal täglich auf mehr als 60 °C aufgeheizt werden, sofern dies nicht durch die Solaranlage erfolgt. Bei bivalenten Speichern ist der gesamte Speicherinhalt einmal täglich auf mehr als 60 °C zu erhitzen.
  • Thermische Desinfektionen nach DVGW sind ab drei Litern Rohrinhalt vorgeschrieben.
  • Zirkulationssysteme dürfen nach DVGW nicht länger als acht Stunden stillstehen.
  • Das Wasser im gesamten Rohrleitungskreislauf darf über die gesamte Rohrleitungslänge um nicht mehr als 5 K abkühlen.
Weiterlesen zum Thema "Solarthermie Aufbau"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarthermie

Ölheizkessel durch Gasbrennwerttherme mit 4m² Solar und Warmwasserspeicher ersetzen: Wie viel Förderung ist möglich?

Ich wohne in Mildstedt und habe vor meine komplette Heizungsanlage zu erneuern. Ich habe zur Zeit einen alten Ölheizkessel, möchte mir aber demnächst eine neue Gasbrennwerttherme mit 4m² Solar und 300L Warmwasserspeicher einbauen zu lassen. Nun zu meiner Frage. Wie viel Förderung kann ich bei meinem Vorhaben bekommen?

Bester Heizsystem Hersteller

Ich freue mich auf zahlreiche Erfahrungen hinsichtlich meiner Frage: Welcher Heizsytem-Hersteller ist der Beste?

Erweiterung von Gaszentralheizung

Welche Gaszentralheizung lässt sich später um einen Röhrenkollektor zur Heizungs- und Warmwasserunterstützung erweitern?

Vakuumröhren undicht - Kosten?

Wir haben im Jahre 2008 Vakuumröhrenkollektoren SolarPlus mit Durchfluss und Heat-Pipe-Prinzip der Firma BRÖTJE auf uns Dach bauen lassen. Die Röhren (eine der Röhren ?) sind undicht, so dass die ganze Flüssigkeit ausgelaufen ist. Wir hätten gerne einen Kostenvoranschlag für die auf uns zukommenden Kosten.

Förderung einer PV-Anlage ab 2017

Wir haben eine Photovoltaikanlage gekauft, die Ende Oktober installiert und in Betrieb genommen werden soll. Für dieses Jahr gibt es keine Förderung mehr. Ist es möglich, die Förderung im Januar 2017 zu beantragen und über wen muss ich sie beantragen?

Nachträgliche Förderung von Solarthermie und Pelletheizung möglich?

Ich habe im Juli 2014 meinen Bauantrag eingereicht. Im Juni 2015 wurde dann eine Solarthermie auf dem Garagendach montiert. Erstbezug war im Dezember 2015. Heizung ist an ein Nahwärmenetz(Pelletheizung) angeschlossen.Besitze einen 1000L Pufferspeicher und meine Solarthermie unterstützt Warmwasser und Heizungswasser. Besteht die Möglichkeit einen Antrag auf Förderung zu stellen?

Speichervolumen nach DIN 4708 bei internen und externen Warmwasserspeichern

Ich möchte gerne in Erfahrung bringen, ob man das ermittelte Speichervolumen (DIN 4708) gleichermaßen für interne Speicher (Kombitherme) und externe Warmwasserspeicher wertet. Also, ob man zwischen internen und externen Speichern differenzieren sollte. Sind interne Speicher evtl. effizienter und ermöglichen bei geringerem Volumen eine größere Zapfleistung?

Wiederinbetriebnahme einer alten Röhrenkollektoranlage

Ich bin dabei eine Röhrenkollektoranlage mit 30 Röhren wieder in Betrieb zu nehmen. Dabei musste ich leider feststellen, dass sie auch bei permanenter Sonneneinstrahlung und großer Hitze fast keine Leistung mehr bringt. Eine Röhre ist defekt - kann es daran liegen?

Neudeckung des Dachs durch Solarmodule entgehen

Einfamilienhaus, Satteldach,Gesamtfläche ca.180m², 90m² Südseite,90m² Ostseite: Eine Neudeckung ist erforderlich. Kann auf diese verzichtet werden, in dem die ganze Fläche mit Solarmodulen "Bedacht" wird? Welcher Unterbau wäre erforderlich? Macht es Sinn auch die Ostseite mit Modulen zu versehen? Grobe Preisschätzung?

Vorausschauende Steuerung für Warmwasser mit thermischer Solaranlage?

Warmwasser mit thermischer Solaranlage und einer "vorausschauenden" Steuerung ? Um nicht den WW-Speicher unnütz mit der Gastherme aufzuheizen, gibt es eine Steuerung die vorausschauend arbeitet. Wo kann ich diese Funktion nachlesen oder nachrüsten?
Eigene Frage stellen
?
Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Solarthermie