Sie sind hier:
  1.  Home » 
  2. Rechtliche Aspekte » 
  3. Sicherheiten » 

Wesentlicher Bestandteil

Für die Eignung einer Solarwärmeanlage als Sicherheit ist aus rechtlicher Sicht entscheidend, ob es zu einem Wechsel der Eigentumsverhältnisse an der Solarwärmeanlage kommt, ob also die Solaranlage durch ihre Installation auf einem Hausdach "wesentlicher Bestandteil" (§ 93 BGB) des Grundstücks wird oder nicht.

Eine Sache ist wesentlicher Bestandteil, wenn sie von einer anderen Sache nicht getrennt werden kann, ohne dass die eine oder andere Sache zerstört oder ihrem Wesen nach verändert wird (§ 93 BGB). Wesentliche Bestandteile von Grundstücken sind insbesondere mit dem Grund und Boden fest verbundene Gebäude und die zu ihrer Herstellung eingefügten Sachen.

Dazu, ob diese Voraussetzungen vorliegen, fehlt es konkret für Solarwärmeanlagen an gerichtlichen Entscheidungen. Nach der zu Heizungsanlagen ergangenen Rechtsprechung spricht aber viel dafür, dass montierte Solarwärmeanlagen wesentliche Bestandteile eines Gebäudes sind. Dies dürfte unabhängig davon gelten, ob sie als Aufdachanlagen oder dachintegrierte Anlagen errichtet werden. Trifft diese Annahme zu, erstreckt sich mit der Installation das Eigentum am Grundstück von Gesetzes wegen auch auf die Solaranlage (§ 946 BGB). Ihre Besicherungsfähigkeit entfällt.